Kurzchronik

 

Der Schnitzverein Jahnsbach wurde 1912 gegründet.

"Am 27. Januar 1912 trafen sich im damaligen Gasthof „Erbgericht“ (hinter dem ehemaligen Rathaus, dem heutigen Domizil des „Schnitz- und Klöppelvereins Jahnsbach e.V.“) Bürger unserer Gemeinde, die in ihrer Freizeit als Bastler und Schnitzer tätig waren. Sie beschlossen, sich in einem Verein mit dem Namen „Mechanische Weihnachtsberge, Pyramiden- und Schnitzverein“ zusammenzuschließen. Die Gründungsversammlung am 3. Februar wurde von Reinhard Mehner im Alter von 70 Jahren als Vorsteher gewählt. Die Zusammenkünfte fanden vorerst wöchentlich in den Wohnungen der Mitglieder statt. Der monatliche Beitrag belief sich auf 10 Pfennige."

 

Mehner, Reinhard (Gründer und 1. Vorsitzender)

 

1923 wurde der Vereinsname in „Erzgebirgische Weihnachtskunst“ geändert.

 

1926 gehörten der Gemeinschaft 66 Mitglieder an.

 

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens fand 1932 eine Ausstellung und Jubiläumsfeier statt.

 

1934 trat der Verein dem Verband „Erzgebirgische Bildschnitzer“ bei.

 

Während des zweiten Weltkrieges gab es keine regelmäßigen Zusammenkünfte mehr und die Mitgliederzahl ging stark zurück.

 

1940 gab es erstmals einen festen Arbeitsraum, der auch zum Heimatmuseum ausgebaut wurde.

 

1945 wurde versucht, wieder eine organisierte Arbeit aufzubauen.

 

1949 trat der Verein dem „Deutschen Kulturbund“ bei.

 

Nach der Kündigung des Pachtvertrages von 1940 bezogen die Schnitzer 1954 neue Räumlichkeiten in einer leerstehenden Fabrik.

 

1955 gab es eine große Ausstellung, die später zu einer Dauerausstellung ausgebaut wurde.

 

1974 und in den folgenden Jahren wurde der Verein mehrfach zum „Hervorragenden Volkskunstkollektiv“ ausgezeichnet.

 

1975 wurde die von den Schnitzern und vielen fleißigen Helfern geschaffene große Ortspyramide zum ersten Mal aufgebaut.

 

1996 musste der Schnitzverein wegen der Rückübertragung des Fabrikgebäudes an die Erben des Alteigentümers die Vereinsräume und die Ausstellung beräumen.

 

Das Erdgeschoss des Rathauses wurde uns für die große Ausstellung mit acht mechanischen Weihnachtsbergen zur Verfügung gestellt. Mit viel Mühe und Kraft gelang den Schnitzern diese Herausforderung.

 

Durch den Wegfall der kommunalen Verwaltung in Jahnsbach konnten wir 1999 weitere Räumlichkeiten im Obergeschoss des ehemaligen Rathauses erhalten.

 

2000 trat die Klöppelgruppe dem Schnitzverein bei. Es entstand der „Schnitz- und Klöppelverein Jahnsbach e.V.“.

 

2002 gestalteten die 42 Mitglieder des Vereins eine Sonderausstellung anlässlich des 90-jährigen Bestehens.

 

2007/08 wurden von den Schnitzern eine „Wanderhütte“ geschaffen, die im Sommer an Stelle der Ortspyramide aufgebaut wird.

 

2012 feierten wir das 100-jährige Bestehen mit einer Festveranstaltung und einer Sonderausstellung mit vielen noch nie gezeigten Exponaten der Klöpplerinnen und Schnitzer aus Jahnsbach und Umgebung.

 

In der gesamten Zeit leiteten zwölf verschiedene Vorsitzende den Verein.

 

Der Mitgliedsbeitrag entwickelte sich von 10 Pfennig auf 5,00 Euro/Monat.

 

Dem Verein gehören 40 Mitglieder an (Stand 08/2014).